Kontakt

 

Leitung:

Prof. Dr. Alexandra-Maria Klein
Tel: +49 (0)761 203-67770

alexandra.kleinatnature.uni-freiburg.de


Sekretariat:

Frau Ilona Winkler
Tel: +49 (0)761 203-3635
Fax: +49 (0)761 203-3638

ilona.winkleratnature.uni-freiburg.de


Anschrift:

Professur für Naturschutz
& Landschaftsökologie
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tennenbacher Str. 4
D-79106 Freiburg

 

 

 

Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Forschung Laufende Projekte ConFoBi - Conservation of Forest Biodiversity
Artikelaktionen

ConFoBi - Conservation of Forest Biodiversity

 

Teilprojekt B3) Pflanzen-Insekten Interaktionen

1. Phase: Diversity and functions of plant-insect interactions

along a forest retention gradient

2. Phase: Diversity, functions and trophic interactions of arthropods

 

ConFobi_2ConFobi_3ConFobi_1ConFoBi_II
    

Bearbeitung:

Prof. Alexandra-Maria Klein (Univ. Freiburg)

Dr. Michael Staab                       

PhD student Anna Knuff (1. Phase)

PhD student Nolan Rappa (2. Phase)

Laufzeit:

1. Phase: Juli 2016-Juni 2019

2. Phase: Juli 2019-Juni 2022

Finanzierung:

DFG Projekt / Teilprojekt in ConFoBi

Teilprojekt B3

 

Das Graduiertenkolleg ConFoBi (Conservation of Forest Biodiversity in Multiple-use Landscapes of Central Europe) kombiniert mehrskalige ökologische Studien zur Waldbiodiversität mit sozialen und ökonomischen Studien zum Schutz der Biodiversität. Dieser integrative Ansatz stellt einen intensiven Wissensaustausch zwischen Forschung und forstlicher sowie naturschutzrechtlicher Praxis sicher.

Der Fokus von ConFoBi liegt auf der Frage wie die Wirksamkeit von strukturerhaltenden Maßnahmen (Schutz von Habitatbäumen, Anreicherung von Totholz) für die biologische Vielfalt in multifunktionalen Wäldern Mitteleuropas von der umgebenden Landschaft abhängt. Darüber hinaus wird ConFoBi in einem umsetzungsbezogenen Ansatz in enger Kooperation mit dem Forst- und Naturschutzsektor evaluieren, wie Naturschutz effektiv in andere Waldnutzungen integriert werden kann.

In der 1. Phase “Diversity and functions of plant-insect interactions along a forest retention gradient” untersuchen wir wie die Diversität von Hymenopteren mit der Qualität, Heterogenität und räumlichen Verteilung von Habitatbäumen und Totholz im Wald zusammenhängt. Diese lokalen Strukturdaten werden mit Informationen zur Waldbedeckung auf der Landschafts-Ebene in Verbindung gesetzt. Aus Agrar-Landschaften ist bekannt, dass die Wirksamkeit von Maßnahmen zum Schutz der Biodiversität von der umgebenden Landschaft abhängt und wir testen ob dies auch für das untersuchte Waldökosystem zutrifft. In der 2. Phase des Projektes "Diversity, functions and trophic interactions of arthropods" werden Biomasse, funktionelle Diversität und Nahrungsnetze von Hymenoptera und weiteren Arthropoden-Taxa im Mittelpunkt stehen.

Zusätzlich erforschen wir Interaktionen zwischen Insekten bzw. Vögeln mit Pflanzen. Vögel spielen eine wichtige Rolle als Samenverbreiter während herbivore Insekten die pflanzliche Fitness beeinflussen können. Diese Beziehungen werden durch Habitatelemente der Ökosysteme und der umgebenden Landschaft geprägt. Deshalb untersuchen wir die Zusammenhänge zwischen bestimmten Waldstrukturen, wie das Vorhandensein von Totholz, und gall-induzierenden Insekten sowie Beerenfraß durch Vögel. 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge