Kontakt

 

Leitung:

Prof. Dr. Alexandra-Maria Klein
Tel: +49 (0)761 203-67770

alexandra.kleinatnature.uni-freiburg.de


Sekretariat:

Frau Ilona Winkler
Tel: +49 (0)761 203-3635
Fax: +49 (0)761 203-3638

ilona.winkleratnature.uni-freiburg.de


Anschrift:

Professur für Naturschutz
& Landschaftsökologie
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tennenbacher Str. 4
D-79106 Freiburg

 

 

 

Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Team Dr. Anna Katharina Knuff
Artikelaktionen

Dr. Anna Katharina Knuff

 Knuff_Anna_2016Anna Katharina Knuff
Tel: 0761 203 -3630
E-Mail:  anna.knuff@nature.uni-freiburg.de
Raum Nr. 03089

 

Forschung

Als vielseitig interessierte Wissenschaftlerin habe ich schon in verschiedensten Systemen geforscht, seien es Streuobstwiesen, Ackerland oder Wälder. Allen Projekten gemeinsam ist, dass sie zu unserem Wissen über eine naturverträglichere Landnutzung beitragen. Als Ökologin interessieren mich die zahlreichen Beziehungen zwischen Pflanzen und den von ihnen abhängigen Insekten und wie diese Beziehungen durch Bewirtschaftung verändert werden. Um die Rolle(-n) von Insekten im ökosystemaren Zusammenhang besser verstehen zu können, habe ich mir deshalb nicht nur entomologisches Wissen angeeignet, sondern ich bin auch in Botanik und Ornithologie versiert. 

In meiner Doktorarbeit habe ich untersucht wie Waldstruktur und Insektenabundanz zusammenhängen. Die Waldstruktur, wie die Baumartenzusammensetzung oder die Totholzmenge, wird zum Großteil von der forstlichen Bewirtschaftungsweise bestimmt. In der Forstwirtschaft gibt es Ansätze Wirtschaftswälder naturnäher zu gestalten. Im Graduiertenkolleg ConFoBi Conservation of Forest Biodiversity) haben wir die Wirkung dieser Ansätze auf die Biodiversität im Wald in einem interdisziplinären Team untersucht. Meine Arbeit (Teilprojekt (B3)) hat gezeigt, dass die untersuchten Insektentaxa mit vielen Waldstrukturelementen korrelieren. Die Art und Weise der Waldbewirtschaftung beeinflusst Insekten demnach auf vielfältige Weise. Obwohl der Fokus früherer Forschungsarbeiten auf Totholz lag, spielen andere Strukturelemente offenbar auch eine Rolle für Insekten. Hier ist vor allem die Vegetationsstruktur der Strauchschicht zu nennen. Eine gut ausgebildete Strauchschicht scheint besonders viele Ressourcen, hauptsächlich wohl in Form von Nahrung, für Insekten zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus ist für spezialisierte Pflanzen-Insekten-Interaktionen nicht einfach der Artenreichtum der Pflanzen ausschlaggebend sondern die Identität der Pflanzenarten.

Seit 2020 arbeite ich an der faunistischen Bewertung von FAKT-Blühmischungen. Im Rahmen von FAKT (Förderprogramm für Agrarumwelt, Klimaschutz und Tierwohl) legen Landwirte in Baden-Württemberg Brachbegrünungen mit Blühmischungen an. Einjährige Blühmischungen sollen sich mit ihrem vielfältigen Nahrungsangebot positiv auf Abundanz und Diversität von blütenbesuchenden Insekten auswirken. Über- und mehrjährige Mischungen können außerdem wichtige Überwinterungshabitate darstellen. Wie effektiv diese Maßnahmen sind und ob es Unterschiede in der Wirkung der einzelnen Blühmischungen für Wildbienen, Schmetterlinge und Schwebfliegen gibt, werde ich untersuchen. 

 

Vita

 

Seit 2020Postdoc an der Professur für Naturschutz und Landschaftsökologie, Institut für Geo- und Umweltnaturwissenschaften, Fakultät für Umwelt und natürliche Ressourcen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  
2016 - 2020Doktorandin im Rahmen der ConFoBi-Forschungsgruppe (Thesis: "Insect communities along a structural complexity gradient in temperate multiple-use forests") an der  Professur für Naturschutz und Landschaftsökologie, Institut für Geo- und Umweltnaturwissenschaften, Fakultät für Umwelt und natürliche Ressourcen der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  
2015Masterarbeit an der Universität Bayreuth: „Comparative study on susceptibility and suitability of three Malus species to the herbivores Anthonomus pomorum (Coleoptera: Curculionidae) and Cydia pomonella (Lepidoptera)"
  
2012 - 2015Masterstudium „Biodiversität und Ökologie“ an der Universität Bayreuth
  
2009 - 2012Bachelorstudium „Biologie“ an der Universität Erlangen

 

Publikationen

  

  • Basile, M., Asbeck, T., Jonker, M., Knuff, A., Bauhus, J., Braunisch, V., Mikusiński, G. & Storch, I. (2020): What do tree-related microhabitats tell us about the abundance of forest-dwelling bats, birds, and insects? Journal of Environmental Management 264: 110401. Link
  • Gustafsson, L., Bauhus, J., [...] Knuff, A., et al. & Storch, I. (2020): Retention as an integrated biodiversity conservation approach for continuous-cover forestry in Europe. Ambio 49: 85-97. Link
  • Knuff, A., Winiger, N., Klein, A.M., Segelbacher, G. & Staab, M. (2019): Optimising sampling of flying insects using a modified window trap. Methods in Ecology and Evolution 10: 1820-1825. Link
  • Knuff, A., Staab, M., Frey, J., Helbach, J. & Klein, A.M. (2019): Plant composition, not richness, drives occurrence of specialist herbivores. Ecological Entomology 44: 833-843. Link
  • Knuff, A. K., Obermaier, E. & Mody, K. (2017): Differential susceptibility and suitability of domestic and wild apple species for a florivorous weevil and its parasitoids. Journal of Applied Entomology 141: 285-299. Link
  • Schlumprecht, H., Knuff, A., Scherfose, V. (2015): Vorschläge zur Gliederung und zu Inhalten von Nationalparkplänen. BfN-Skripten 425. 

 

 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge